Mopedführerschein Klasse AM neu ab 19.1.2013

moped_neu.jpg

Die Füherscheinklasse AM, der Mopedführerschein, ersetzt den Mopedausweis und wird für Motorfahrräder mit dem Eintrag Code 117 oder vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge (Microcars) mit Code 118 ausgestellt.

Die Klasse AM ist nicht Teil des neuen Stufenführerscheins.

Die Mopedausbildung und -prüfung bleibt unverändert.

Mopedausweise können in Mopedführerscheine umgetauscht werden, die alten Mopedausweise gelten ab dem 19.1.2013 nur noch in Österreich, für Fahrten ins Ausland wird der Mopedführerschein Klasse AM benötigt.

Weiterhin gilt, dass die theoretische Ausbildung, die Praxisausbildung und die theoretische Mopedprüfung für alle Pflicht ist, eine ärztliche Untersuchung ist für Bewerber über 20. Jahre verpflichtend!

Den Begriff Invalidenkraftfahrzeug gibt es nicht mehr.

Achtung: Das Lenken von "Mopedautos" ist während eines Führerscheinentzuges verboten.

Der AM Führerschein im Überblick
Fahrzeuge der Klasse AM

Mindestalter
Ausbildungsbeginn

Mindestalter
f.d. Lenken

Code 117

Kleinkrafträder (Moped)
Zwei- od. dreirädrige KFZ mit max. 45 km/h und
50 cm3 max. bei Verbrennungsmotor
4 kW max. bei Elektromotor
Elektro-Scooter mit mehr als 25 km/h oder über 600 W

14 1/2 J.
15 J.
Code 118
Vierrädrige Leicht-KfZ mit max. 45 km/h und max. 350 kg (ohne Batterien) und
50 cm3 max. bei Fremdzündungsmotoren (Benzin)
4 kW bei anderen Verbrennungsmotoren (Diesel) oder
4 kW bei Elektromotoren
14 1/2 J.
15 J.

 

Die Klasse AM darf mit jedem Führerschein (Klassen A, B, C, D, …) gelenkt werden, dies kann von den einzelnen Mitgliedstaaten der EU eingschränkt werden.

Die Klasse AM ist nicht Teil des neuen Stufenführerscheins und wird somit als Praxiszeit nicht auf die Klasse A1 angerechnet.

Für den Mopedführerschein gibt es keine Mehrphasenausbildung.

Der Mopedführerschein gilt in Österreich nur für die Fahrzeugkategorie für die er gemacht wurde.

 

Voraussetzungen für die Erteilung des Mopedführerscheines Klasse AM
Mindestalter bei Ausbildungsbeginn
14 1/2 Jahre
Mindestalter für die Erteilung der Lenkberechtigung
15 Jahre1)
Ärztliche Untersuchung
ab 20 Jahren
Erste Hilfe Kurs
Nein
Theoretische Schulung
6 UE
Theoretische Mopedprüfung
Ja
Praktische Schulung
6 UE Übungsplatz, 2 UE im Verkehr
Praktische Prüfung
Nein
Kein Lenkverbot für Mopeds ausgesprochen!

1) Bei Einwilligungserklärung der Eltern mit Vollendung des 15 Lebensjahres, sonst 16 Jahre.

Ein Mopedführerschein ist unabhängig vom Alter, für das Lenken eines Motorfahrrades (Mopeds) und von vierrädrigen Leichtkraftfahrzeugen vorgeschrieben, ausgenommen sind Personen die eine Lenkberechtigung einer anderen Klasse besitzen.

Beispiel:
Jemand der 35 Jahre alt ist, ein Moped lenken will und keine Lenkberechtigung besitzt, braucht eine Ausbildung und einen Mopedführerschein.

Alle müssen eine theoretische Ausbildung absolvieren

Das Ausmaß der theoretischen Ausbildung beträgt 6 UE.

Alle müssen eine praktische Schulung absolvieren

Unabhängig von Alter und Fahrzeugkategorie sind für alle Lenker mind. 8 UE Praxis erforderlich.

Von diesen 8 UE müssen zumindest 2 UE im Verkehr absolviert werden, die restlichen UE werden am
Übungsplatz durchgeführt.

Beispiel:
Eine 16 Jährige die ein Moped lenken will, muss jetzt eine praktische Ausbildung absolvieren. Sie fährt zuerst 6 UE am Übungsplatz und danach 2 UE im Straßenverkehr, oder sie fährt zuerst 4 UE am Übungsplatz und danach 4 UE im Straßenverkehr.

Alle müssen eine theoretische Prüfung absolvieren

Jeder der ein vierrädriges Leichtkraftfahrzeug oder Moped lenken will, muss eine theoretische Prüfung (Mopedprüfung) ablegen, dies erfolgt in Form eines schriftlichen Multiple Choice Tests (Kreuzerltest).

Alle müssen in der Praxis ausreichende Kenntnisse nachweisen

Die erfolgt im Rahmen der praktischen Ausbildung gegenüber dem Fahrlehrer oder Instruktor.

Eine Prüfung vor einem externen Prüfer gibt es nicht.

Der Mopedführerschein gilt nur für die Fahrzeugkategorie für die er gemacht wurde

Für jede Kategorie Moped Code 117 oder vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge Code 118 muss eine spezielle praktische Ausbildung gemacht werden.

Beispiel:
Ein Mopedführerschein für vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge gilt nicht für das Lenken von Mopeds, dafür braucht man nun eine praktische Ausbildung auf einem Moped.

Wichtige Fragen zum Mopedführerschein
Wo kann ich den Mopedführerschein machen?

Ihren Mopedführerschein können Sie bei Fahrschulen oder Autofahrerclubs (ARBÖ, ÖAMTC) machen.

Wann darf ich mit der Ausbildung beginnen?

Die Ausbildung dürfen Sie 6 Monate vor dem 15. Geburtstag beginnen.

Falls Sie unter 16 Jahre alt sind, benötigen Sie eine Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten.

Wann bekomme ich frühestens meinen Mopedführerschein?

Den Mopedführerschein bekommen Sie frühestens am 15. Geburtstag.

Die Ausbildung und die Prüfung können Sie jedoch schon früher machen.

Brauche ich eine ärztliche Untersuchung für den Mopedführerschein?

Wenn Sie bei Antragstellung unter 20 Jahre alt sind brauchen Sie keine Untersuchung, ab dem 20 Lebensjahr ist eine ärztliche Untersuchung für den Mopedführerschein vorgeschrieben!

Bei Antragstellung Ärztliche Untersuchung
unter 20 Jahre Nein
ab 20 Jahre Ja

 

Muss ich zuerst die theoretische Mopedprüfung machen bevor ich zur Praxis darf?

Nein! Beim Mopedführerschein ist die Reihenfolge der Prüfungen nicht vorgeschrieben.

Wie kann ich am besten für den Mopedführerscheins lernen?

Den Lehrstoff finden Sie in den Moped-Lernunterlagen, diese erhalten Sie bei Ihrer Fahrschule.

Die Prüfungsfragen können Sie entweder in Ihrer Fahrschule, in den Lernunterlagen, auf CD oder auf Lernportalen im Internet üben.

Was muss ich zur Prüfung mitbringen?

Für die Prüfung benötigen Sie:

  • Amtlichen Lichtbildausweis (Pass, Personalausweis)
  • Passfoto
  • eventuell Prüfungsgebühr (hängt von der Fahrschule ab)
Wie läuft die Mopedprüfung ab?

Die Mopedprüfung wird schriftlich oder am Computer abgehalten.

Sie bekommen 23 Fragen in Form eines Multiple Choice Tests („Kreuzerltest“) gestellt.

Gefragt werden Sie u.a. über die Themen:
Verkehrszeichen, Vorrangsituationen, Pflichten des Fahrzeuglenkers, Partnerkunde, Gefahrenlehre, Alkohol und Drogen, Sturzhelm.

Folgende Tabelle zeigt das Bewertungsschema der Mopedprüfung:

richtig beantwortet Ergebnis
19 bis 23 Fragen (80 bis 100%) bestanden
14 bis 18 Fragen (61 bis 79%) zusätzliche mündliche Prüfung
0 bis 13 Fragen (weniger als 61 %) Prüfung wiederholen


Im Falle einer negativen Beurteilung darf die Prüfung frühestens nach 2 Wochen wiederholt werden.

Wichtige Bestimmungen für Mopedlenker

Beim Lenken eines Mopeds müssen Sie einige Dinge besonders beachten. Die wichtigsten hier in einer Zusammenfassung:

  • Bis zum 20. Geburtstagmax. 0,1 Promille Alkohol/l Blut (= 0,05 mg/l Alkohol/l Atemluft)
  • Sturzhelmpflicht für Lenker und Beifahrer
  • Immer Abblendlicht einschalten
Mitzuführen sind
  • Mopedführerschein
  • Zulassungsschein
  • Verbandszeug
  • Europäischer Unfallbericht (empfohlen)
Beim Fahren mit Beifahrer zu beachten
  • Max. ein Beifahrer darf befördert werden (nur wenn das Moped dafür geeignet ist)
  • Der Beifahrer muss sich mit beiden Händen sicher anhalten können
  • Wenn der Beifahrer jünger als 8 Jahre, dann ist ein zur Größe passender Kindersitz nötig.
    Der Sitz muss mit dem Fahrzeug fest und sicher verbunden sein. Das Kind darf nicht die Sicht
    oder die Bewegungsfreiheit des Lenkers behindern.

Zusätzliche Informationen