Theoretische Führerscheinprüfung

Theoretische Führerscheinprüfung

Hier lesen Sie wie die theoretische Führerscheinprüfung genau abläuft und beurteilt wird!

Allgemeines

Die Prüfungsfragen und der Modus sind durch das Österreichische Verkehrsministerium genau vorgegeben. Der Ablauf ist in ganz Österreich gleich.

Die Prüfung wird am Computer der Fahrschule durchgeführt und wird vollautomatisch ausgewertet. Das Prüfungsergebnis erfährt man sofort nach der Prüfung.

Die Prüfungsfragen zum Grundwissen (allgemeines Führerscheinwissen) und die Fragen zum klassenspezifische Wissen der jeweils angestebten Führerscheinklasse (Klasse A, B, C usw.) werden im Rahmen von unabhängigen Prüfungsmodulen abgefragt. Die Prüfungsmodule werden unabhängig von einander beurteilt und jedes Modul muss nur einmal bestanden werden.

Beispiel: Klasse B – erstmaliger Erwerb einer Lenkberechtigung

Sie möchten den Führerschein für die Klasse B erwerben und haben noch keine Lenkberechtigung. In diesem Fall absolvieren Sie bei der Prüfung das Prüfungsmodul Grundwissen und das Prüfungsmodul für die Klasse B, beide Prüfungsmodule werden unabhängig von einander beurteilt. Sollten Sie das Modul Grundwissen bestehen und das Modul der Klasse B nicht bestehen, dann werden Sie bei einem erneuten Antritt nur noch das Modul Klasse B abgefragt.

“Die Module werden unabhängig von einander bewertet!”

Affiliatelink

“Die Module werden unabhängig von einander bewertet!”

Prüfungsort der theoretischen Prüfung

Ihr Prüfungsort ist Ihre Fahrschule.

Es gibt bei der Theorieprüfung keinen Prüfer im eigentlichen Sinne, der „Prüfer” ist der Computer.

Bei der Prüfung ist eine von der Behörde gestellte Aufsichtsperson anwesend, sie überprüft die Identität der Prüfungskandidaten, hebt die Prüfungsgebühr ein und überwacht den Prüfungsablauf. Am Ende der Prüfung teilt Ihnen die Aufsichtsperson Ihr persönliches Prüfungsergebnis mit und übergibt Ihnen die Auswertung der Prüfung.

Die Aufsichtsperson stellt Ihnen keine Fragen, die Aufsichtsperson ist kein Prüfer!

Fragebeantwortung

Der Computer wählt aus genau vorgegebenen Wissenskapiteln und Schwierigkeitsgraden zufällig Fragen aus, die Wissenskapitel sind abhängig von der Führerscheinklasse.

Die Fragenbeantwortung erfolgt nach dem Multiple Choice System (Kreuzerltest), das Ankreuzen erfolgt mittels Maus oder Tastatur.

Zu jeder Frage – egal ob Haupt- oder Zusatzfrage – gehören vier Antwortmöglichkeiten, mindestens eine Antwort ist richtig. Es können aber auch zwei, drei oder vier Antworten richtig sein. Damit Sie Punkte bekommen, müssen Sie alle richtigen Antworten markieren, falsche Antworten dürfen nicht markiert werden.

Es ist nicht möglich, Fragen teilweise richtig zu beantworten, d.h. für teilweise richtige Fragen gibt es keine Punkte.

Sie erhalten bei der Theorieprüfung nur Fragen aus dem offiziellen Fragenkatalog des Verkehrsministeriums gestellt.

Alle Fragen sind öffentlich, sie bekommen sicher keine Überraschungsfragen die Sie vorher nicht kennen konnten!

Einteilung der Prüfungsfragen

Die Einteilung der Fragen erfolgt in in die Kategorien:

Themenbereiche
Die Themenbereiche im Bereich Grundwissen sind z.B. Verkehrszeichen, Vorrang, Überholen, u.v.m. Die Themenbereiche des klassenspezifischen Teiles richten sich nach speziellen Vorschriften und Gefahren der jeweiligen Klasse.

Schwierigkeitsgrad
Es gibt leichte, mittlere und schwere Fragen, der Schwierigkeitsgrad bestimmt die Punkte die Sie für eine richtig beantwortete Frage bekommen.

Haupt- und Zusatzfragen
Die Zusatzfragen gehören zur jeweiligen Hauptfrage und vertiefen das Thema. Wird die Hauptfrage falsch beantwortet, erhält man keine Zusatzfrage, somit sind die Punkte von Haupt- und Zusatzfrage verloren.
Wird die Hauptfrage richtig beantwortet und die Zusatzfrage falsch, dann bekommt man die Punkte der Hauptfrage trotzdem.

Modulsystem

Die erste theoretische Führerscheinprüfung gilt als bestanden, wenn das Prüfungsmodul für das Grundwissen und das Prüfungsmodul für die gewünschte Klasse bestanden wurde.

Das Grundwissen wird nur noch einmal, im Rahmen der ersten Erteilung einer Lenkberechtigung geprüft. Wenn bereits ein Führerschein vorhanden ist und dieser auf eine weitere Klasse ausgedehnt werden soll, gilt das Grundwissen als vorhanden und wird nicht mehr geprüft. Im Fall der Ausdehnung wird nur noch der klassenspezifische Teil geprüft. Dies gilt bei jeder vorhandenen Lenkberechtigung, außer bei der Klasse AM.

Zu absolvierende Prüfung
Grundwissen

Klassensspezifisches Wissen

Ersterteilung – keine Lenkberechtigung vorhanden
Ja
Ja
Ausdehnung – irgendeine Lenkberechtigung vorhanden
Ja

10 Prüfungsmodule

Es gibt 10 voneinander getrennte Module, jedes dieser Module kann unabhängig von den anderen bestanden werden. Das Grundwissen wird im Rahmen der Basisprüfung nachgewiesen.

Die Prüfungsmodule:

  • Grundwissen
  • Klasse A
  • Klasse B
  • Klasse C
  • Klasse C1
  • Klasse D
  • Klasse D1
  • Klasse BE
  • Klasse E
  • Klasse F

Anzahl und Auswahl der Prüfungsfragen

Alle Fragen gehören zu Themenbereichen und haben einen unterschiedlichen Schwierigkeitsgrad, dieser bestimmt die Punkteanzahl der jeweiligen Frage. Z.B. 5 Punkte für eine schwere Frage.

Jedes Modul hat dieselbe Prüfungszeit, Fragenanzahl und die gleiche Aufteilung der Fragen nach Schwierigkeitsgrad. Es werden in jedem Modul 20 Hauptfragen gestellt mit den zugehörigen Zusatzfragen ergibt sich eine gesamte Fragenanzahl von 40 Prüfungsfragen je Modul.

 

 
Hauptfragen
Zusatzfragen
Kategorie
Anzahl
Pkte. pro Frage
Pkt. ges.
Anzahl
Pkte. pro Frage
Pkt. ges.
leicht
9
1

9

9
1
9
mittel
6
3
18
6
2
12
schwer
5
5
25
5
3
15
Fragen
20
 
52
20
 
36
   

“Je Modul müssen Sie zumindest 71 Punkte erreichen, das sind 80% der maximal möglichen Punkteanzahl!”

   

“Je Modul müssen Sie zumindest 71 Punkte erreichen, das sind 80% der maximal möglichen Punkteanzahl!”

Die zu prüfenden Themenbereiche und Schwierigkeitsgrade sind detailliert in einem Prüfungsschema festgelegt, innerhalb der Themenbereiche und Schwierigkeitsgrade erfolgt die Fragenauswahl zufällig.

Je Hauptfrage wird eine Zusatzfrage gestellt, bei einigen wenigen Fragen gibt es zwei Zusatzfragen.

Beurteilung der Prüfung, Prüfungszeit und Kosten

Pro Modul sind maximal 88 Punkte erreichbar, um ein Modul erfolgreich zu absolvieren müssen mind. 80 % dieser Punkte erzielt werden. Je Modul steht eine Prüfungszeit von 30 min. zur Verfügung. Die Prüfungskosten je Modul belaufen sich auf 5,50 €.

Pro Modul
Prüfungzeit 30 Minuten
Kosten 5,50 €
Erforderlicher Prozentsatz der max. Punkte 80 %
Maximal erreichbare Punkte 88 Punkte
Mindestens erforderliche Punkte 71 Punkte

Beispiel: Modul Grundwissen

Hier die Bestimmungen für den Aufbau der Führerscheinprüfung des Moduls Grundwissen.

Aufbau nach Schierigkeitsgrad

Das Modul Grundwissen und die klassenspezifischen Module haben bezogen auf die Schwierigkeitsgrade der Fragen den gleichen Aufbau.

Gilt für alle Module
Schwierigkeitsgrad Anzahl der Fragen
Leicht
9
Mittel
6
Schwer
5
Summe
20

Aufbau nach Fragekategorien

Nach Fragekategorien (Themengruppen) hat die Prüfung des Moduls Grundwissen folgenden Aufbau:

Modul Grundwissen
Themengruppe
Anzahl der Fragen
Verkehrszeichen
4
Vorrang
2
Partnerkunde
1
Fahrtauglichkeit
1
Allgemeine Fahrordnung
2
Verhalten Ortsgebiet, Freiland
1
Gefahren, Fahrtechnik
2
Fahrzeugtechnik
1
Fahrgeschwindigkeit
1
Überholen
1
Pflichten, ruhender Verkehr, Dokumente
2
Eisenbahnkreuzungen, Warneinrichtungen
1
Kreuzungen
1
Summe
20

Aus allen Fragen können Sie maximal 88 Punkte erreichen, das Limit für eine bestandene Prüfung liegt bei 80 %, Sie müssen also zumindest 71 Punkte erreichen.

Prüfungsergebnis

Nach Abschluss der Prüfung erfahren Sie sofort, ob sie bestanden haben und bekommen auch sofort ein schriftliches Prüfungsergebnis ausgehändigt.

Lesen Sie mehr über die Prüfungsauswertung, hier gehts zu kommentieren Prüfungsprotokollen …

Ihr Infoportal zum österreichischen Führerschein

Erprobte Tipps und Informationen zur Führerscheinausbildung direkt aus der Praxis des Fahrschullehrers!